Spielberichte

Training 0 : 0 (0 : 0) Training 29.09.2020

Ok

FC Sarmenstorf : FC Frick 0 : 4 (0 : 2) Meisterschaftsspiel 12.09.2014

Man wusste um den schweren Match in der Ferne und stellet sich auf einen grossen Kampf ein. Der anhaltende Regen vor dem Spiel trug seinen Teil zu einem tiefen, kräfteraubendem Geläuf bei. Dazu kam, dass das Heimteam unter der Woche im Cup die Mannen aus Fislisbach ausgeschaltet haben und dementsprechend mit viel Selbstvertauen starteten. Doch die Fricker hatten eine Antwort und setzten energisch nach. Von Anfang an machte man die Räume eng und konnte so den Gegner zu Fehlern zwingen. Hatte man allerdings den Ball erkämpft, so ging man vielfach zu ungenau und mit zu wenig Passqualität in die Offensive und schwupps war der Ball wieder weg. Trotzdem arbeitete man sich mehr und mehr Richtung Gästetor und liess hinten gar nichts zu, auch dank der grossen Erfahrung der 40+ Abwehr! Die logische Folge war der Führungstreffer welcher allerdings zu den kuriosesten der letzten Jahre gehört. Herde mit einem wie immer weiten Einwurf in Richtung Tor, anschliessend schlugen geschätzte 5 Spieler am Ball vorbei womit sich dieser langsam dem Tor näherte….nach wie vor sah es ungefährlich aus, bis Büchli den Ball vermutlich mit dem Schienbein leicht abfälschte und anschliessend auch der Torhüter nicht gerade vorteilhaft aussah. Hätte es jemand gefilmt, es wäre ein Hit auf Youtube und ob wirklich Büchli der rechtmässige Torschütze ist, wird sich wohl auch nie abschliessend klären lassen! Doch das Spiel wurde nun klar Richtung Fricker Sieg gelenkt: kurze Zeit später, Büchli mit einem Traumpass in den Lauf von Deiss, dieser entledigt sich mit einem Schmetterantritt seinem Gegenspieler und passt anschliessend überlegt zur Mitte wo Dobroka perfekt einschiebt, ein toller Angriff und ein tolles Tor. So ging es in die Pause, Frick konnte dank 5 Auswechselspielern das Tempo hochhalten und nochmals neue Impulse setzen, das 3 zu 0 durch Kessler folgte nach schöner Vorarbeit von Yamali. Anschliessend traf der eingewechselte Döbeli schon fast standesgemäss! Die Frage bleibt ob er auch einmal ein richtig schwieriges Tor erzielen kann, wird er do

FC Beinwil am See : FC Frick 1 : 8 (0 : 5) Cupspiel 04.09.2014

Nach der ersten Kür folgte eine Pflichtaufgabe in Beinwil am See, erste Runde im Cup gegen das auf dem Papier schlechter klassierte Böiu. Doch auch dieses Mal stimmte die Einstellung zu 100% und man zählte bis auf das ärgerliche Gegentor per Penalty nur einige ganz wenige Bälle den Weg direkt auf das Fricker Tor fanden. Ganz anders auf der anderen Seite, Angriff um Angriff und Chance um Chance wurde herausgespielt und ab der 20 Minute auch eiskalt genutzt. Deiss, Deiss, Trost, Trost und Kessler trafen zur absolut verdienten Führung. Auch der Rest der Mannschaft trug einen ebenso grossen Anteil bei, eine grundsolide Teamleistung führte am Schluss zum verdienten Sieg. Nach der Pause sorgte ein Eigentor der Hausherren und ein direkt verwandelter Freistoss durch Büchi für die Erhöhung der Anzeigetafel. Den Höhepunkt setzte aber ein Neuling! Marco Schneider aus dem fernen Kanton Solothurn transferiert, wurde im Strafraum penaltyreif gefoult. Die Geschichte welche bis anhin kämpferisch dem tapferen Schneiderlein glich wurde plötzlich zu „Schneider dem Grossen“. Mit absoluter Überzeugung und Selbstbewusstsein schnappte er sich den Ball, entgegen der Regel des Gefoulten vorbei an den arrivierten Schützen und setzte sich den Ball gleich selbst. Aufgrund der Überzeugung war man sich sicher, dass er den Ball nun in den Netzhimmel dreschen wird, weit gefehlt….stattdessen machte er den „Ferenc Puskas“, einfach flach mit ganz wenig Tempo. Das war nicht eiskalt sondern schon fast gefroren, auf jeden Fall eine nachhaltige Torpremiere welche bis ins Fricktal hallte. In diesem Sinne noch einmal Gratulation und herzlich willkommen.

FC Frick : FC Rothrist 5 : 0 (2 : 0) Meisterschaftsspiel 29.08.2014

„Da sind wir wieder“, hatte sich wohl der eine oder andere nach dem tollen Auftakt gegen Rothrist gedacht. Tatsächlich war der Sand eher auf dem Hauptplatz als im Getriebe der Mannschaft zu finden und so wechselte man gerne auf den geliebten Kunstrasen. Es war wie fast die ganze letzte Rückrunde, der Wille, die Bereitschaft zum Laufen und der Glaube an die eigenen Stärken waren von Anfang an unübersehbar! Natürlich stand auch das Glück des Tüchtigen anständig Pate und so fielen die Tore durch Debütant Trost (per Penalty) und durch Deiss (nach feinem Pass von Schmid) zur richtigen Zeit. Als dann auch noch Büchli per Kopf traf, heulten am zeitgleich stattfindenden Dorffest zum ersten Mal die Sirenen. Nach der Pause kam mit Döbeli eine weitere Sturmspitze und dieser beschwor innert kürzester Zeit einige brandgefährliche Situation herauf. Einige Zeit später folgte sein logisches Tor (ein Schlenzer mit links), somit hatte sozusagen das Fass am Fest angestochen. Der fünfte Torschütze war Dobroka, ebenfalls nach einer tollen Gesamtvorstellung! Mit einem Sieg kann man sich noch gar nichts kaufen, aber ein guter Start ist sicher auch nicht falsch! Dazu fehlten zum Auftakt die zwei starken Angreifer sowie der nominelle Abwehrchef. Der schönste Teil folgte aber im Anschluss an das Spiel, man brach zusammen auf um 950 Jahre Frick zu feiern. Ein toller Ausgang in toller Atmosphäre. Man sang, schaukelte und feierte zusammen bis in die frühen Morgenstunden und machte die verlorene Energie aus dem Spiel mit Haxen, Dürum und Fleischplätti weg….Frick wie es singt und lacht.

FC Frick : FC Reinach BL (anschl. Familienplausch) 4 : 2 (1 : 2) Vorbereitungsspiel 09.08.2014

.

FC Fislisbach : FC Frick 3 : 2 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 06.06.2014

.

FC Sarmenstorf : FC Frick 6 : 2 (4 : 1) Meisterschaftsspiel 11.04.2014

.

FC Kölliken : FC Frick 4 : 2 (4 : 2) Cupspiel 01.04.2014

.

FC Frick : FC Küttigen 2 : 1 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 28.03.2014

.

FC Birr : FC Frick 3 : 0 (3 : 0) Meisterschaftsspiel 18.10.2013

Nur gerade 48 Stunden nachdem Cup-Erfolg beim unterklassigen SC Schöftland fand sich am Freitagabend eine dezimierte Fricker Einheit auf den spartanisch gehaltenen Anlagen des FC Birr ein. Neben den üblichen ferien- und jobbedingten Absenzen liess die Verletzungshexe nicht zu, dass man in Bestbesetzung den Spitzenkampf antreten konnte. Jedoch konnten die Coaches Thomas Franz und Simon Müller auf ausreichend Spielermaterial zurückgreifen und auf einen starken Gegner einstellen. Auf Fricker Seite war man gewarnt, die bisherigen Resultate der Gastgeber liessen auf einen offensiv starken Gegner schliessen und das Team wurde somit defensiv eingestellt. Die Umsetzung dieser Vorgabe war dann allerdings mangelhaft. Das Fricker Spiel fand zu Beginn der ersten Hälfte eigentlich nicht statt. In der Vorwärtsbewegung waren die Ballstaffetten zu ungenau und in der Defensive liess man viele Standardsituationen zu. Eine solche war auch am Ursprung des ersten Gegentreffers nach rund zehn Zeigerumdrehungen. Ein Eckball der Gastgeber konnte zunächst nur ungenügend geklärt werden und die erneute Hereingabe fand den Weg vorbei an vier Fricker Ölgötzen zum einzigen Angreifer des FC Birr im Strafraum, welcher diese Vorlage aus elf Metern kompromisslos verwertete. Auf Fricker Seite wollte man auf diesen frühen Gegentreffer reagieren, blieb aber in der Vorwärtsbewegung weiterhin blass. War es die Umstellung von der komfortablen Plastikunterlage der letzten Spiele auf herbstlich tiefes Geläuf? Auf jeden Fall kam das ansonsten sichere Passspiel der Füchse in der ganzen ersten Hälfte gar nie ins Rollen und man war auch in der Defensive oft einen Schritt zu spät. Nur wenig später nach dem Führungstreffer musste man auch den zweiten Treffer hinnehmen. Die Entstehung war allerdings etwas strittig - der heimische Angreifer startete disskussionslos aus dem Offside. Jedoch herrschte über die Herkunft des Zuspiels auch in der Analyse nach dem Spiel keine Einigkeit - weiter geht es hier: http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

SC Schöftland : FC Frick 2 : 4 (2 : 1) Cupspiel 16.10.2013

Wir zitieren Gölä:“ en Sieg so schön wie Schnee, vergässe was (im letschjährige Halbfinal) esch gschee! Ond de Cup treit eus no wit, wells hoffentli kei Gränze me get, för die Seniore so wiess wie Schnee!“ Passt einigermassen, denn eine weitere Hürde wurde genommen. Mit Schöftland traf man auf einen Gegner aus der Promotion aber eben auch auf die Mannschaft an welcher man im letzten Halbfinal so unglücklich in letzter Sekunde gescheitert war. Diesmal war vieles anders, Frick konnte beinahe aus dem Vollen schöpfen und setzte dementsprechend von Anfang an konsequent auf Angriff. Schöftland konnte sich kaum befreien und der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit. Trotzdem dauerte es einige Zeit bis die Gäste jubeln durften. Ein toller Schuss vom aufgerückten Herde konnte der Torhüter nur abprallen lassen, Büchi konnte erben und zum umjubelten Führungstreffer einschieben! Genau der Büchi welcher nach einigen Ladehemmungen in den letzten Spielen nicht aufgegeben hatte und weiter Vertrauen in seine Fähigkeiten hatte, entlud in diesem Spiel den ganzen angestauten Frust! Dazu später mehr…..Frick also in Führung und trotzdem oder gerade deswegen total von der Rolle. Ca. 10 Minuten später führte nämlich Schöftland wie aus dem nichts mit zwei zu eins. Frick agierte in dieser Phase schläfrig, unkonsequent, fahrig und vorallem ohne die nötige Leidenschaft auf diesem (immer noch) viel zu kleinen Fussballfeld. Man musste mit einem Rückstand in die Pause und die sehr guten Anfangsminuten waren sprichwörtlich für die Katz! Zur zweiten Halbzeit erschien Topskorer Voronkov auf dem Platz und brauchte nur wenige Zeigerumdrehung um seine fussballerische Klasse aufblitzen zu lassen. Auf der Mittellinie nahm er den Ball an und bediente den schnellen Büchi mit einem diagonalen Zuckerpass! Büchi, mittlerweile ja mit geplatztem Konten, vollendete cool. Kurze Zeit später unterlief den Schöftländer aufgrund des brutalen Fricker Pressings ein weiterer Fehler im Aufbau. => http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

FC Frick : FC Kölliken 3 : 4 (1 : 1) Meisterschaftsspiel 11.10.2013

….der Morgen danach! Ruhig und unaufgeregt liegt er da, der Kunstrasen auf dem Fricker Ebnet. Fast ein wenig melancholisch passt er sich der Szenerie der Jahreszeit an. Der drückende Hochnebel verstärkt die Wehmut nach den entschwundenen drei Punkten vom Vorabend. Eine Niederlage gegen ein starkes Kölliken ist jederzeit möglich und trotzdem kann die Erinnerung an eine ausgezeichnete Fricker Leistung die Freude nicht richtig aufkommen lassen. Rückblick: Trainer Müller warnte im Dienstagtraining vor einer laschen Einstellung und relativierte kurzerhand den ersten Tabellenplatz. Recht hatte er und weckte den Einen oder Anderen aus dem vorzeitigen Winterschlaf. An dieser Stelle sei wieder einmal seine Arbeit verdankt, gradlinig konsequent und ohne jegliche Extrawürste für die Stars im Team stärkt er die Mannschaft im Zweikampf und in der Fitness! Zum Spiel: Kölliken reiste wie immer mit einem Topteam an, doch auch Frick konnte aus dem Vollen schöpfen. Das Spiel begann intensiv, Frick wie immer mit viel Laufbereitschaft und konsequent druckvoll! So konnte man bereits in den ersten fünfzehn Minuten zwei Grosschancen verzeichnen. Beide Male scheiterte Büchi mehr oder weniger alleine vor dem Torhüter. Er konnte auch in diesem Spiel den Knopf (noch) nicht lösen und bleibt bei einer für ihn tiefen Torquote. Sein Spiel allerdings ist sehr gut, er erarbeitet sich die nötigen Möglichkeiten und wird auch ohne die Wiederherstellung des Sandplatzes mit Sicherheit wieder treffen, hoffentlich schon am nächsten Mittwoch in Schöftland! Das Heimteam machte alles richtig und geriet trotzdem in Rückstand! Oggenfuss wollte in extremnis vor dem Gästestürmer klären und traf unglücklich ins eigene Tor. Das Team war aber nur kurz geschockt und traf einige Minuten später zum Ausgleich. Dobroka traf nach herrlichem Pass von Christian Müller. Er, der sein Debut bei Frick feierte und eine ganz starke Leistung zeigte und eine tolle Verstärkung für die Mannschaft ist. Hier gibt es mehr zu lesen => http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

FC Juventina Wettingen : FC Frick 2 : 5 (0 : 1) Meisterschaftsspiel 04.10.2013

Rasen ist grün, unterschiedlich hoch und je nachdem springt der Ball bei gleicher Flugbahn unterschiedlich ab. Im Vergleich zum Kunstrasen ist es ein Spass in der freien Natur und birgt auch einige Überraschungen. Selbstverständlich ist das allen Fricker Senioren bekannt, trotzdem war die Umstellung dementsprechend schwer! Eine verpasste Ballannahme hier, ein technischer Defekt dort. Es war kein Schmaus zum Start, doch kamen die Fricker immer besser ins Spiel und liessen defensiv fast nichts zu. Pichowetz mit gewohntem Kämpferherz, Döbeli mit grosser Präsenz bei den ersten Bällen, die Oggenfussische Spritzigkeit mit einer perfekten Antizipazion und die ruhige, erfahrene Spielweise von Michi Herde, diese Abwehr war für den Gegner während 80 Minuten kaum zu brechen. Aber auch gegen vorne fehlte es nicht an Klasse und an läuferischen Fähigkeiten. Es brauchte dann aber doch einen kapitalen Abwehrfehler für den Fricker Führungstreffer. Franz stand nach einem missglückten Rückpass plötzlich alleine vor dem Torhüter und beseitigte seine Startschwierigkeiten mit dem kaltblütigen Abschluss zum eins zu null. So ging man auch in die Pause. In Durchgang zwei war die Devise klar, möglichst schnell die Siegsicherung suchen. Nach mehreren Chancen war es schliesslich Dobroka der zum zwei zu null einschoss, er traf nach einem Zuspiel des gegnerischen Torhüters (!!) direkt ins leere Tor. Nun waren die Fricker endgültig am Drücker! Weitere Tore waren ein Frage der Zeit und diese Zeit kam in Form einer „Büchli Viertelstunde“. Er, der die Weinernte aufgrund des Spielplanes extra nach hinten verlegte und somit dieses Jahr auf Spätlese setzt, konnte in diesem Match so richtig ernten. Zum drei zu null verwertete er, nach toller Vorarbeit von Franz, gekonnt mit dem Aussenrist. Beim vier zu eins nahm er einen Pass von Büchi mit der Brust mit und liess dem Torhüter keine Chance. Gemäss seiner Aussage alles Aktionen welche er für einen Torerfolg noch nie in dieser Kombination verwendet hat. Hier => http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

FC Frick : FC Wohlen 4 : 3 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 27.09.2013

Mit Wohlen kam einer von zwei Aufsteigern nach Frick und man freute sich auf neue Gesichter in der Meisterklasse. Vorab ein grosses Kompliment an die Gäste, sie waren am Freitagabend ein äusserst fairer Gegner. Vor allem das unsägliche Diskutieren und Lamentieren, welches im Seniorenalter bei einigen anscheinend automatisch eingepflanzt wird, scheinen sie nicht zu kennen. Zum Fussball. Die Hausherren begannen auf „ihrem“ Kunstrasen wie immer druckvoll. Aufgrund der Unkenntnis über den Gegner ging man das Spiel mit einer gewissen defensiven Sicherheit an. Ein erstes Ausrufezeichen setzten die Fricker mit einem Aluminiumtreffer nach einer Viertelstunde. Das vielumjubelte 1 zu 0 fiel nach 20 Minuten. Der gegnerische Torhüter parierte einen Fricker Schuss, dieser flog Dobroka vor die Füsse, welcher direkt und unhaltbar aus rund 18 Metern traf. Ein herrliches Tor zur Führung. Obwohl Frick nicht nach liess, kamen die Gäste trotzdem zum Ausgleich: ein langer Ball konnte der Stürmer der Gäste gekonnt mit dem Kopf ins Tor verlängern. Das Spiel begann wieder bei null. Trainer Franz ermahnte seine Spieler, dass der Sieg nur über Leidenschaft und Wille erkämpft werden kann-Recht hatte er, kurz nach der Pause erkämpfte sich Schmid auf der rechten Seite einen Ball, lief Richtung Grundlinie und flankte auf den mitgelaufenen Voronkov, dieser trafmit dem Fuss direkt ins lange Eck! Diese Führung wollten sich dieFricker nicht wieder nehmen lassen. Von nun an drückten sie aufs Tempo. Immer wieder kamen Sie zu tollen Chancen, alleine Dobroka hätte mehrfach erhöhen können, doch scheiterte er immer wieder am hervorragenden Gästekeeper. Obwohl er das Spiel nicht vorgängig entscheiden konnte, so darf man sagen, dass er sich die vielen Chancen erarbeitete und grundsätzlich einen tollen Match gespielt hat. Das 3 zu 1 fiel dann aber doch noch! Büchli bugsierte eine Flanke mit einer Dreifachberührung (Knie, Schienbein, Fuss) aus zwei Meter über die Linie. Weiter geht es hier: http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

FC Frick : FC Sarmenstorf 3 : 0 (1 : 0) Cupspiel 18.09.2013

Mittlerweile weiss mit Sicherheit jeder Senior aus Sarmenstorf wo Frick liegt. Durften Sie doch zwei Mal innerhalb von wenigen Tagen auf dem wunderbaren Fricker Kunstrasen antreten. Doch auch diesmal konnten sie nichts zählbares mit nach Hause nehmen. Dafür erfreuten sie sich nach dem Spiel im Clubhaus bei Wurst und Bier am Basler Champions League Erfolg bei Chelsea. Von einer Qualifikation für die Senioren CL sind die Fricker zwar noch einige Spiele entfernt, trotzdem haben sie eine schwierige Aufgabe gut gelöst. Das Spiel begann intensiv, wie man es von den beiden Mannschaften gewohnt ist. Frick hatte leichte Vorteile und durch Büchi den Führungstreffer auf dem Fuss. Das erste Tor schoss dann aber ein anderer Fricker: Deiss traf von der Grundlinie mit dem Rücken zum Tor mittels Bogenlampe in die entfernte obere Torecke (Kurz darauf drosch er den Ball alleine vor dem Tor aus 7 Metern am Gehäuse vorbei….), solche Tore schiesst sonst eigentlich nur Peter Büchli. Dieser war allerdings zu diesem Zeitpunkt noch an einem Feuerwehreinsatz in Hornussen welcher mutwillig durch RD aus W ausgelöst wurde. Für den Brandstifter hat es sich allerdings gelohnt, er rutschte dank der Absenz in die Startelf! Bis zur Pause blieb es beim knappen Vorsprung, die Gäste konnten allerdings bis dahin kaum Panik vor dem Fricker Tor entfachen, dies auch dank der starken Fricker Abwehr. Frick suchte nun nach der Pause die Entscheidung und sie kam in Form eines herrlichen Treffers: Voronkov mit einer Massflanke auf Dobroka welcher die Vorlage direkt verwertete. Eigentlich war jetzt alles klar, doch die Gäste hatten eine schnittige Waffe in Form eines vorzüglichen Einwerfers und eines grossen Stürmers. Genau nach einer solchen Aktion kam der Ball zwei Meter vor dem Tor zu einem freistehenden Sarmenstorfer welcher den Ball mit Brust und Oberschenkel Richtung Tor drückte, doch er hatte die Rechnung ohne die Katze Hansi Brühlmann gemacht welcher sensationell auf der Linie rettete. weiteres: http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

FC Frick : FC Sarmenstorf 5 : 2 (5 : 2) Meisterschaftsspiel 13.09.2013

Den ersten Sieg in der noch jungen Saison feierten die Senioren zu Hause gegen den FC Sarmenstorf. Obwohl das Kader für dieses Heimspiel bereits arg geschmolzen war und auch Indianer Spitze Feder bereits zum x-Mal in dieser Saison fehlte, gelang dem Heimteam ein Start nach Mass. Bereits in der 5. Minute gelang Peter Büchli mit einem sehenswerten Weitschuss (typischer Büchli Schuss) das 1:0. Doch bereits 5 Minuten später hätte Sarmenstorf ausgleichen müssen. Der berechtige Penalty fand aber nicht den Weg ins Tor. So waren es die Fricker die aufs Tempo drückten, jedoch hatten beide Teams Ihre Möglichkeiten. In der 21. und 25. doppelten die Fricker nach. Eugen Voronkov und Chregel Deiss waren die Torschützen. Sarmenstorf liess sich das aber nicht einfach so gefallen und traf kurz danach zum 3:1. Das Spiel ging hin und her, mit mehr Spielanteilen für die Fricker, welche nach 30 Minuten durch einen sehenswerten Treffer von Voronkov das 4:1 erzielten. Sarmenstorf wiederum schloss einen Konter aber unmittelbar danach erfolgreich zum 4:2 ab. Die Pause nahte doch Voronkov zum 3. Mal in diesem Spiel gelang der erneute 3 Tore Abstand. In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer keine Tore mehr, jedoch war das Heimteam drückend überlegen, Sarmenstorf hätte sich nicht über 3-4 weitere Tore beschweren können. Bereits am kommenden Mittwoch kommt es auf dem Ebnet im Aargauer Cup zur gleichen Begegnung, das Spiel beginnt wieder bei 0:0.....

FC Küttigen : FC Frick 4 : 4 (2 : 1) Meisterschaftsspiel 30.08.2013

Die Fricker Senioren sind zurück auf dem Feld! Sollte dieses erste Spiel ein Vorgeschmack auf die ganze Saison sein, dann Prosit Neujahr und gute Nerven. Von Top bis Flop war alles dabei! Die Küttiger, wie immer als vorzügliche Gastgeber bekannt, hatten auch dieses Mal in der Traube für uns vorreserviert. Dies dankten wir mit einem beachtlichen Besuch von 14 Spielern in der währschaften Gaststube. Bei diesem Besuch gab es zum Glück auch einigen Diskussionsstoff über das vorangegangene Spiel. Da war zu aller erst die frühe Küttiger Führung und die katastrophale Defensivarbeit der ganzen Fricker Mannschaft in der Anfangsphase. Natürlich erinnerte man sich auch an das etwas glückhafte eins zu eins durch Büchi. In dieser Szene waren sich der Küttiger Torwart und der Verteidiger nicht ganz sicher wer jetzt den Assist geben durfte….Das Küttigen wiederum mit einem satten Weitschuss in Führung gehen konnte zeigte die offensive Stärke der Hausherren. In der Pause gab es die nötigen positiven Impulse durch die Trainercrew. Dass man nach der Pause als erstes die Küttiger auf 4 zu 1 davon ziehen lassen sollte, hat aber mit Sicherheit niemand gesagt! Frick am Ende, Charakterlos gescheitert, ein Team ohne Siegeswillen, eine Mannschaft ohne Persönlichkeiten, ohne Potential zur Rückkehr und ohne das so wichtige Feuer???? Weit gefehlt!! Das Team wechselte vom Fiat in der Ferrari und spielte plötzlich schnörkellos nach vorne. Büchi, Neusenior Voronkov, Deiss, Dobroka, Franz, Büchli und wie sie alle heissen kannten plötzlich nur noch eine Richtung. Das zwei zu vier von Voronkov und das drei zu vier durch Büchli (natürlich via Pfosten) machten die Partie plötzlich wieder spannend. Es war angerichtet für einen Punkt in extremnis: letzte Spielminute, Eckball für die Fricker! Torhüter Brühlmann am gegnerischen Sechzehner, passt (nein es war kein Schuss) uneigennützig zu Voronkov, dieser legt für Schwarb auf, welcher dem Torhüter aus dem Gewühl hinaus ein Tunnelo schiebt!! Hier gibt es mehr: http://www.fcfrick.ch/spielberichte.html

Fc Bellach : FC Frick 1 : 3 (1 : 1) Vorbereitungsspiel 16.08.2013

.

FC Frick : FC Reinach 5 : 3 (1 : 2) Vorbereitungsspiel 10.08.2013

.

FC Frick : FC Fislisbach 4 : 0 (3 : 0) Meisterschaftsspiel 31.05.2013

.

Login

Termine

Dresssponsor